Laden...

Historie

2017
Übernahme in die Werkstätten-Gruppe.

2013
Bau einer zusätzlichen Produktionshalle mit einer Fläche von 3.690 qm, sowie eines Anbaus des Verwaltungsgebäudes mit 380 qm.

2012
Seit Oktober wurde aus „Rosink Apparate- und Anlagenbau GmbH“ nun „Bilfinger Rosink GmbH“.

2011
Mit Wirkung zum 28.10.2011 ist die Bilfinger Berger Power Service GmbH neuer Eigentümer der Rosink Apparate- und Anlagenbau GmbH.

2010
Produktionsstart des im Hause entwickelten, neuen HAMMER Einzelschlagzylinders.

2009
In der Wärmetechniksoftware von KED wird „U Fins Rosink“ aufgeführt.

2008
Mit rund 28.000 to Rippenrohrproduktion ist Rosink 2008 der weltweit größte Hersteller von vollverschweißten Rippenrohren.

2005
Rosink übernimmt die Aktivitäten der insolventen FEG Heizflächen-Reinigungsanlagen GmbH in Datteln, die Kugelregenanlagen zur Abreinigung von nachgeschalteten Heizflächen herstellt, und erweitert somit das Angebot im Bereich Heizflächenreinigungs-systeme.

2005
Rosink übernimmt die Aktivitäten der Belgischen Mannesmann-Tochter Carnoy Fintube N.V. und ergänzt in 2006 die NOH-FIN Fertigung mit der HF-Rippenrohrfertigung.

2004
Rosink erweitert die Produktionspalette der Heizflächenreinigungssysteme um sehr effektive Wasserlanzenbläser RWC und die patentierte Wassersprüheinrichtungen RWS. Die Rippen-rohrfertigung nimmt Doppel- und Einzel-Rechteckrippenrohre mit in das Lieferprogramm auf.

1998-2003
In Anbetracht der steigenden Nachfrage baut Rosink stetig seine Produktionskapazität für Spiral-Rippenrohre bis auf insgesamt 18 selbst entwickelte und produzierte Maschinen aus, die im Zwei- oder Dreischichtbetrieb im Einsatz sind.

1997
Rosink übernimmt die Aktivitäten der Wärmetechnik Stummsdorf GmbH, einem Hersteller von Heizflächenreinigungssystemen für Wärmetauscher und Kesselanlagen. Diese werden von Rosink weiterentwickelt und auf die heute auftretenden Verschmutzungsprobleme hin angepasst. Ab diesem Zeitpunkt startet Rosink den Produktbereich Heizflächenreinigungssysteme.

1994
Das Rosink-Contracting-Modell wird mit dem "Preis der Deutschen Gaswirtschaft" ausgezeichnet.

1993
Rosink zieht um in ihre neu erstellte Produktionsstätte an der Otto-Hahn-Strasse in Nordhorn.

1991
Nachdem der Geschäftsbereich Apparatebau sich gut entwickelt hatte, wurde die Firma unter dem Namen Rosink Apparate- und Anlagenbau GmbH verselbständigt.

1988
Übernahme der NORMA GmbH und Verlegung der Verwaltung von Lingen nach Nordhorn.

1987
Übernahme und Integration der Firma in die Rosink GmbH + Co. Maschinenfabrik.

1980
Gründung der Jäger Wärmetechnische Geräte GmbH & Co. KG in Lingen. Es wurden Abgaswärmetauscher für Endkunden hergestellt.